Wieder mal eine "kleine" Runde für kommendes Wochenende geplant. Insofern sich meine Füsse vom Pitztaler Gletscher Marathon erholt haben und das Wetter halbwegs passt.

 

Mit dem Zug von Kematen nach Ötztal Bahnhof und von dort aus durch das Kühtai retour nach Kematen.

50,20km; 1807hm pos; 1903hm neg.; tiefster Punk: 593m; Höchster Punkt 2026m;

 

Download gpx

Kuehtai.gpx

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Das wars. Der Ultra ist vorbei und es hat leider nicht so geklappt wie geplant.

Start bis V1 Eibsee Alm: Alles wunderbar. Ich habe es sogar geschafft nicht zu überpacen was normal fast immer mein Problem zu beginn eines Rennens ist. Vorsprung zum Zeitlimit: 57min

 

V1 - V2: Der Aufstieg über die Piste von Obermoos Richtung Gamsalm war relativ fordernd. Bei der Verpflegungsstation V2 hatte ich einen Zeitvorsprung von 01:37h

 

V2-V3: Vorbei an Ehrwald und Hof ging es über die Ehrwalder Alm zum V3 Pestkapelle. In dem Abschnitt unterlief mir der erste "kleine" Fehler. Ich lief auf der Strecke zu zweit. Leider im falschen Tempo und durchschnittlich 10-20 bpm Puls zu hoch. Vorsprung Zeitlimit 02:05h

 

V3-V4: Der forderndste Abschnitt. Es ging hoch auf 2200m übers Felderjöchl zur V4 Hämmermoosalm auf 1417m. Bei der V4 gab es dann die erste Pause mit 15 Minuten.  Vorsprung Zeitlimit: 01:38h

 

V4-V5: Und wie sollte es anders sein, es ging wieder nach oben. Und zwar auf das Scharnitzjoch mit 2048. Auf der Wettersteinhütte gab es dann eine kurze unplanmässige Pause mit einem Glas eiskalter Cola :-) Den Downhill vom Scharnitzjoch bis Reindlau ging ich fast zu schnell an. Auf der Strecke machte ich gute 10 Plätze gut. An der V5 Hubertushof war dann der erste Medical Check wo ich auch meine Blasen versorgt wurden. Nach weiteren 15 min Pause war der Plan bis V6 durch die Leutasch (Der einzige halbwegs flache teil der Strecke) langsam anzugehen. Da fingen dann die ersten Probleme an. An der V5 hatte ich bereits Probleme was zu essen. Vorsprung Zeitlimit: 01:08h

 

V5-V6: 10km Powergewalkt :D Kurz vor Mittenwald wars dann vorbei mit Tageslicht. Also weiter im Dunkeln. Bei der V6 Schützenhaus Mittenwald wars auch vorbei mit Essen. Das was ich noch runter gebracht habe, ging nur mit viel Wasser. Vorsprung Zeitlimit: 01:46h

 

V6-V7:  An Laufen war nicht mehr wirklich zu denken. Irgendwo in der Hälfte der Strecke fing dann mein Puls an zu spinnen. In den Steigungen wo ich normal mit 155-165 Puls laufe, war plötzlich bei 120 bpm Schluss. Trinken wurde auch zunehmend schwieriger. Vorsprung Zeitlimit: 01:48h

 

V7-V8: Das sollte mein letzter Abschnitt werden. Mein Puls ging weiter runter und die Übelkeit wurde mehr. Ich habe vom V7 weg überlegt ob es eine Möglichkeit gibt die letzten Kilometer irgendwie zu schaffen aber das Risiko in dem Zustand nochmal über 1000hm zu laufen war mir definitiv zu hoch. 4 Kilometer vor dem V8 Partnachalm bin ich dann am Shuttlepoint ausgestiegen. Vorsprung Zeitlimit: 02:55h

 

Alles in allem war es ein geiles Rennen und ich habe eine Rechnung mit der Strecke offen. 

Ich werde jetzt mal das Training anpassen und den Fokus auf die Energiezufuhr während dem Rennen legen und nächstes Jahr sollte dann ein Finish drinnen sein.

 

Stats:

Pulsdurchschnitt: 145 bpm/min

Pace: 13:46min/km

max Pace: 04:10min/km

Kalorien: 14874kcal

Fettanteil Kalorien: 48%

HM pos: 4295

HM neg: 3920

Strecke: 80.10km

Zeit: 18:10h

 

 

Pastaparty und Racebriefing

 

Da gehts bald los :-)

 

Opening Ceremony

 

Er ist da der Tag X. In einer Stunde gehts los

 

 

 

Der erste Anstieg

 

V1 Eibseealm

 

V2 Gamsalm

 

Gamsalm Blickrichtung Ehrwald

 

Zwischen V2 und V3

 

Mein Lieblingsschild auf der Strecke

 

Am Felderjöchl

 

 

V4 Hämmermoosalm. Am liebsten wäre ich ja in der Sonne liegen geblieben :-)

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Wie die Zeit verrinnt. Jetzt sind es noch 13 Tage bis zum Zugspitz Ultratrail. Fühle mich gerade top vorbereitet. Kann

also nur schiefgehen.

 

Der Job Wechsel zu Ikea war definitiv die richtige Entscheidung. Arbeit ist ok und meine Work-Life Balance ist auch

wieder im Gleichgewicht :-)

 

Da im Gebirge endlich der Schnee halbwegs weg ist ging es gestern auf die Nördlinger Hütte (2238m Höchste AV Hütte im Karwendel).

Die "normale" Gehzeit von Reith aus beträgt lauf Beschilderung 3 1/2 Stunden.

Ich hab die Strecke in 1h33 geschafft. Oben gab es einen Kaffee und einen Apfelstrudel mit Sahne.

7 Euro ist zwar kein Schnäppchen aber auf Hütten ist ja das Preisniveau generell etwas höher.

Die Strecke von der Nördlinger Hütte auf die Reither Spitze ist komplett schneefrei.

Der weg vom Reither Joch zur Seefelder Spitze (Durch das Reither Kar) ist teilweise noch recht schwierig zum gehen aufgrund diverser Altschneefelder (Was ich leider schmerzlich gemerkt habe).

 

Höhle auf halbem weg zwischen Reith und Nürnberger Hütte

 

Nürnberger Hütte

 

Zweites Frühstück mit absolut geiler Ausicht

 

Auf der Reither Spitze

 

Reither Spitze mit Blickrichtung Hohe Munde

 

Karwendel

 

Die querung vom Reither Joch zur Seefelder Spitze

 

Inntal, Seefeld, Hohe Munde, Gaistal, Wetterstein

 

Kaltwassersee

 

Steiles Gelände, Schnee und Geröll sind eine schlechte Kombination

 

 

Kommentar schreiben (0 Kommentare)

Kleine Runde am Samstag.

52km 300Hm Aufstieg 400 Abstieg. Und das ganze als gemütlicher GA1 Lauf

 

Link zur gpx Datei

Oetztalbhf-ibk.gpx

Kommentar schreiben (0 Kommentare)